weitere Seiten
Formulare
last update... / [Anzahl gesamt]
18.01.2004 [224]
Buchempfehlung
"Schweizer Ansichtskarten 1894 - 1925" von Kurt Käpeli, Adr.: Tobel, 8143 Buchenegg Stallikon
Buchempfehlungen mitteilen
Falls Sie interessante Literatur, ev. sogar mit Beurteilung, Bezugsquelle und Scan des Deckblattes, empfehlen möchten, teilen Sie mir dies doch mit.
Datierung von Ansichtskarten

Gelaufene Ansichtskarten: Anhand des Datums des Poststempels ist eine erste Einordnung natürlich am einfachsten. Daher wird auch oft als Altersangabe das Datum des Poststempels angegeben. Dabei muss aber beachtet werden, dass es natürlich möglich ist, dass die Ansichtskarte Jahre vor der Abstempelung hergestellt worden ist. Dies bezieht sich auch insbesondere auf das Sujet. Die Ansichtskarte ist dadurch aber keineswegs minderwertiger!
Da Militärpoststempel kein Datum tragen, sind dort oft das Datum im Text angegeben.

Ungelaufene Ansichtskarten oder Stempeldatum nicht erkennbar: Das kleine Format 140x89 mm wurde bis ca. 1930 verwendet. Danach wurde auf DIN Format A6 148x105 mm gewechselt. Bis 1905 gestattete die Post keine Mitteilungen auf der Adress-Seite. Ab diesem Jahr wurde die Seite halbiert. Die linke Hälfte ist reserviert für die Korrespondez und die rechte für die Adresse des Empfängers. Die Karten mit dem Aufdruck "Gruss aus..." stammen alle aus der Zeit von 1897 bis 1905, was aber nicht heisst, dass Karten ohne diesen Aufdruck später gedruckt wurden! Als Vorläufer bezeichnet man Karten, die vor 1897 hergestellt wurden. Man erkennt sie dadurch, dass sie einfarbig gehalten sind, vorwiegend in Sepiatönen (Brauntöne). Auch sind die Bilder kleiner, oft nur halbseitig oder noch kleiner. Oft haben sie auch keine Verlagsnummer.
Eine andere Möglichkeit wäre auch, dass Karten um die Jahrhundertwende meistens auch vom Weltpostverein oder mit deren Bewilligung zur Verwendung des Aufdrucks gedruckt wurden und somit nach Darstellung eingeordet werden könnten. Wer mehr dazu weiss, kann mich ja kontaktieren.
Dann kann für neuere Karten natürlich auch die Art des Poststempels dienlich sein. Postleitzahl oder nicht, sowie Werbedatumstempel sind oft nützliche Anhaltspunkte.

Geschichte der Ansichtskarte
folgt!
Druckverfahren
folgt!