Soul/Blues - Gospel News Archiv-2005  

19. Dezember 2005

"From Columbus to Columbia" - mit diesen Worten kündigt die Website "Gloryland Gospel" die zwei grossen Quartettgospel-Veranstaltungen an, die am kommenden 1. Januar 2006 gleichzeitig in Columbus/Mississippi und in Columbia/South Carolina stattfinden.

Apropos Gospelszene von Columbia/South Carolina: Wöchentliche 30-Minuten-Shows der Präsentatorin Blanche Goodson mit Auftritten lokaler wie auch national bekannter Quartett-Formationen können auf den Links der Website vom TV-Sender WACH im Programm-Archiv angeklickt und angeschaut werden.

8. Dezember 2005

Und wieder findet (am nächsten Samstag, 10. Dezember) in Jackson/MS ein "Tower Fundraiser"-Konzert zugunsten des tornado-malträtierten Sendeturms von Radio-WMPR statt. Statt "Blues" heisst dieses mal das Motto aber "Gospel", und es werden Künstler und Gruppen wie Lillian Lilly, The Messengers, The Utica Southernaires und Harvey Watkins Jr. auftreten, um nur einige der bekannteren Namen zu erwähnen.

Eine noch imposantere Gospelshow ist übrigens für Neujahr in Columbus/Mississippi angekündigt: Lee Williams & The Spiritual QCs, Keith Wonderboy Johnson, Rev. Andrew Cheairs & The Songbirds, The Bolton Brothers, Leomia Boyd, Redemption of Columbus/MS, The Mighty Gospel Warriors und die Canton Spirituals werden dort zu hören, resp. live zu erleben sein - also wieder einmal Himmel auf Erden für den Quartettgospel-Kenner, nur leider eben (was uns arme, gospel-vernachlässigte Europäer betrifft) am falschen Ende der Welt!! Die Canton Spirituals werden dort allerdings ohne ihren langjährigen Keyboardspieler auftreten müssen, Wallace Strickland verstarb in der Nacht auf den vergangenen 2. Dezember.

25. November 2005

Uebermorgen Sonntag (27. Nov.) findet in Mobile/Alabama ein Benefiz-Super-Soul/Blues-Konzert zu Gunsten der Katrina-Geschädigten statt. Auf der Liste der Stars, die dort auftreten werden, stehen Persönlichkeiten wie O. B. Buchana, Jeff Floyd, Tazz Calhoun, Pat Brown, Kenny Edwards, La'Keisha, Steve Perry, David Brinston, Sorrento Ussery, J Diamond Washington, Andre Lee, James Payne, Jody Sticker, Renea Mitchell, Ms. Monique oder Big Cynthia. Anwesend sein bei dem Event werden auch Nikki DeMarks vom American Blues Network und Larry Chambers von Ecko Records, nebst weiteren VIPs der Szene. (Meldung von Soul & Blues Report.com)

8. November 2005

Eine erfreuliche Nachricht von Graziano Uliani aus Porretta/Italien: Möglicherweise werden am nächsten Porretta Sweet Soul Music Festival im Juli 2006 Shirley Brown, The Bar-Keys und J. Blackfoot auftreten!

Alabamas Soul/Blues-Artist Steve Perry hat unter dem Titel "Come Back Love" ein neues CD-Album veröffentlicht. Nach seinem kürzlichen Ein-Album-Deal mit Malaco-Records ist die neue Scheibe nun wieder auf Perrys eigenem "Bluesland"-Label erschienen.

3. November 2005

Am nächsten Sonntag (6. November) veranstaltet der Sender WMPR in Jackson/MS ein weiteres "Tower Fundraiser"-Konzert zugunsten des Neubaus seines im letzten Frühling durch einen Tornado zerstörten Sendeturms. Das beeindruckende Aufgebot von Blues-Stars wie Bobby Rush, Willie Clayton, Jeff Floyd, Vick Allen, The Love Doctor oder Rick Lawson etc, die gewillt sind, an diesem Benefizkonzert aufzutreten, zeigt den grossen Status, den dieser Sender in der schwarzen Soul/Blues-Welt geniesst. Als MCs der Veranstaltung werden die beiden Southern Soul Powerfrauen Millie Jackson und Pat Brown wirken.

25. Oktober 2005

Auf Marshall Jones' Plattenlabel Jomar Records wird demnächst das Debut-Album "The Road Of Love" von Southern Soul/Blues-Newcomerin Renea Mitchell erscheinen. Die 38-jährige Sängerin aus Memphis/TN soll eine Cousine der in den 80er Jahren verstorbenen Soul/Blues-Legende McKinley Mitchell sein. Jomar Records kündigt auch die Wiederveröffentlichung der beiden David Brinston-Alben "Hit & Run" und "Somebody's Cuttin' My Cake" aus den 90er Jahren an. Eine Besprechung von Brinstons "Somebody's Cuttin' My Cake" ist auf unserer CD-Reviews-Seite zu lesen.

Einige Aktualitäten aus dem "WWW":

Quartettgospel-Fachfrau Willie McClendon hat am 12. Oktober auf der Website von GOSPELflava.com einen neuen Beitrag in ihrer Kolumne veröffentlicht.

Luther Lackey, Soul/Blues-Sänger aus Clarksdale/MS, hat einen Song über die Katastrophe von Hurricane Katrina mit dem Titel "New Orleans Blues" aufgenommen. Anhören kann man das Stück auf der Website von "Chittlin' Circuit".

In der aktuellen Ausgabe von Frost Illustrated erschien ein Review der CD "Shake It Down" von Lorraine Turner, einer neuen Southern Soul/Blues-Lady von Ecko-Records wie auch ein Artikel über die bekannte Quartett-Gospelgruppe "The Christianaires".

Texas-Soul/Blues-Star Mel Waiters hat kürzlich sein eigenes "Internet-Only"-Radioprogramm "marvelous mel show" realisiert. Das Programm ist sehr gut und kann über die Website von "www.live365.com" empfangen werden.

11. Oktober 2005

Auf der CD-Reviews-Seite haben wir die neue, sehr empfehlenswerte Live-CD/DVD "Live With The Candy Licker" von Marvin Sease vorgestellt.

Die kürzlich veröffentlichte neue Sam Cooke-Biografie "Dream Boogie" von Peter Guralnick ist nun in den Bookstores erhältlich. Eine Besprechung im Yahoo Southern Soul Forum ist hier zu lesen.

4. Oktober 2005

Interessantes gibt es momentan auf der Website von "Chittlin' Circuit" zu sehen und zu hören. So z.B. (als Video) ein 30 minütiger Auftritt der im letzten März verstorbenen Southern Soul/Blues-Lady Jackie Neal, gefilmt am letztjährigen "Rocktober Festival" in Baton Rouge/LA. Auf der "OnLine JukeBox"-Seite kann man aktuelle Southern Soul-Hits von Dave Mack, David Brinston, J Diamond Washington, Omar Cunningham, Willie Clayton und vielen anderen Künstlern anhören, während für die Interessenten der tiefsten Roots dieser Musik in der "Oldies JukeBox" und ihrer Unterseite "very beginning" Aufnahmen aus den Jahren 1894 (Standard Quartette) und 1902 (Dinwiddie Colored Quartet) zum Anhören bereit stehen. Die 2-stündige "R&B Blues Revue" von Sweet Willie Mitchell (anklickbar links unter dem Titel "Chittlin' Circuit Radio") ist wie immer ebenfalls ein Reinhören wert.

 

22. September 2005

Eine ausführliche Zusammenfassung der Auswirkungen von Hurricane "Katrina" auf die Musikszene von New Orleans kann in einem im "Yahoo Southern Soul Forum" geposteten Artikel   gelesen werden.

In Dallas/TX verstarb am 19. September Motown-Soullegende Willie Hutch im Alter von 60 Jahren.

 

17. September 2005

Heute Samstag findet in Greenville/MS das alljährliche "Mississippi Delta Blues and Heritage Festival" statt. Publikumsmagnete der Veranstaltung sind Bobby "Blue" Bland, Shirley Brown, Tito Jackson, Anson Funderburgh & The Rockets mit Sam Myers und Bobby Rush, nebst weiteren regionalen und lokalen Blues-Künstlern. Bobby Rush soll von der 22-köpfigen Big Band von Arrangeur/Produzent Benjamin Wright begleitet und das Konzert später als CD veröffentlicht werden. Wright, der aus Mississippi stammt, arbeitete in der Vergangenheit mit Stars wie Gladys Knight, The Temptations, Barry White, Luther Vandross, Michael Jackson, Mary J. Blige, Justin Timberlake, Outcast, Destiny’s Child, Aretha Franklin, Paul Anka etc.

Das Soul/Blues-Programm "American Blues Network" hat nach den Zerstörungen durch "Katrina" heute seinen Sendebetrieb wieder aufgenommen.

 

15. September 2005

Nach einer urlaubbedingten Pause gilt es nun noch ein paar Worte zu finden zur Hurrikan-Katastrophe im Süden der USA. Wie für die meisten Bewohner der betroffenen Gegend war das Desaster auch für viele der dort lebenden und wirkenden Künstler (wie auch für alle anderen mit der dort ansässigen Musikszene verbundenen Personen) ein tief in ihr Leben einschneidendes Ereignis. Viele davon haben Haus und Besitz, wertvolle Instrumente, Studiogeräte und Archive mit unersetzlichen Musikaufnahmen wie auch Photos und andere Aufzeichnungen aller Art ihrer Musikkarrieren verloren. Wenn auch viele der bekannteren Künstler der Soul-, Blues- und Gospelwelt sich unterdessen aus irgend einer Ecke der USA gemeldet haben, gibt es von etlichen weniger erfolgreichen New Orleans-Artists immer noch keine Nachrichten, vorallem aus dem Gospelbereich (z.B. New Orleans Spiritualettes, Faithful Gospel Singers, JC & Company etc). Larry Jones aus New Orleans, Betreiber der Website "Soul & Blues Report.Com", hat sich aus Baton Rouge mit einer E-Mail-Nachricht gemeldet. Auch er hat alles verloren, ist aber gewillt, seine Website auf gewohnter Basis weiterzuführen, sobald es ihm möglich ist. Schlimme Verwüstungen erdulden musste auch der Musiksender WJZD in Gulfport/MS mit dem beliebten Soul-Blues-Programm "American Blues Network". Der Ausfall des Senders bedeutet einen schmerzlichen Verlust für die ganze Southern Soul/Blues-Welt und für Dutzende amerikanischer Radio-Stationen, die das Programm bis anhin stundenweise übernommen hatten. Eine eindrückliche und sehenswerte Schilderung ihrer Erlebnisse im 9. Bezirk von New Orleans von Jazz- und Blues-Sängerin Charmaine Neville gibt es auf der Website von "Chittlin Circuit" in einem Video zu sehen.

 

27. August 2005

Laut einer Meldung im Yahoo "Southern Soul"-Forum soll der aus Richmond, Virginia stammende Soul/Blues-Sänger Sterling Harrison an einem Krebsleiden verstorben sein. Drei CD-Alben sind aktuell von Harrison auf dem Markt: "I'M JUST GETTING STARTED" (ein sehr schönes Album auf "Sound of Soul Records" - Sound Clips können hier angehört werden); "INSTRUMENTALLY YOURS" (Sound of Soul Records) und "TWO WAY LOVE AFFAIR" (Kon-Kord Records). Beim im selben Forum ebenfalls gemeldeten Hinschied von Ernie Johnson soll es sich um den Duo-Partner des Sixties-Soul Duos "Eddie & Ernie" handeln und nicht um den Southern Soul-Blues Sänger und Bobby Bland-Stylisten des gleichen Namens. "Eddie & Ernie" erfreuten sich vor 40 Jahren mit dem Song "TIME WAITS FOR NO ONE" an einem Hit in den R&B-Charts.

 

17. August 2005

Eine sehenswerte 23-minütige Videoaufnahme aus Little Miltons Gedenkgottesdienst mit einer fantastischen Gesangseinlage von Soul/Blues-Star Shirley Brown ist momentan auf der Website von "Chittlin' Circuit" auf dem dort abgebildeten "Real Player" anklickbar.

 

16. August 2005

Einige interessante Neuerscheinungen von der Malaco-Records-Gruppe:

Marvin Sease - "Live With The Candy Licker" (auch als DVD erhältlich!) - Malaco 7520   (Erscheinungsdatum: 27. Sept. 2005)
*Mosie Burks - "Mama Burks" (Gospel) - Malaco 4537   (Erscheinungsdatum: 27. Sept. 2005)
La'Keisha - "Girl Talk" - Waldoxy 2840   (Erscheinungsdatum: 30. August 2005)
Billy Ray Charles - "Southern Soul...My Way" - Waldoxy 2839   (Erscheinungsdatum: 16. August 2005)

*Eine ausführliche Biographie der Gospelsängerin Mosie Burks wurde von Malaco Records auf dieser Seite veröffentlicht.

 

13. August 2005

Gute Laune verbreiten im US-Süden zur Zeit auf mehreren Radiostationen knackige Sommer-"Party-Blues"-Songs wie "It's The Weekend" (LaMorris Williams); "Let Me Put The Head In It" (Theodis Ealeys neuster "Coup") oder "One In The Morning" (Hardway Connection). Die Soul/Blues-Band Hardway Connection stammt aus Washington/DC und konnte in den letzten Jahren schon einige Erfolge feiern in der "Beach-Music"-Szene der US-Ostküste mit einem bemerkenswert authentischen 60s-Stax-Soulsound. Eine gute Auswahl von Songs ihrer drei CD-Alben   "Party Till The Lights Go Out", "It Must Be Love" und "Love Feeling" erschien vor einigen Monaten auf William Bells "Wilbe"-Label unter dem Albumtitel "Hot Ticket". Der LaMorris Williams-Song "It's The Weekend" ist ein Track aus dem Album "LaMorris Williams Sings The Blues" (auf Melendo Records). Nach Vick Allen (der Canton Spirituals) scheint Williams (aus dem Umfeld der bekannten Williams Brothers) ein weiterer Gospel-Artist zu sein, der sozusagen als "Nebenjob" nun auch noch eine Karriere im Soul/Blues-Bereich anpeilt.

 

10. August 2005

Ein ausführliches Review von Roy C's neuem Album "Hey Mista'" (siehe unsere News vom 28. Juni) erschien kürzlich im Online-Magazin "Frost Illustrated". Auf dem besprochenen Album paaren sich, wie es aussieht, neuere Titel von Roy C mit einigen seiner älteren Songs wie "Out Of All The Things I Could Have Been", "A Woman Needs A Whole Lot More" oder "Tonight You Don't Have To Be Lonely". Schön im besagten Artikel ist auch der Seitenhieb auf die heutzutage wieder gängigen "Payola"-Gepflogenheiten der Musik- und Plattenindustrie.

 

8. August 2005

Die diesjährige Veranstaltung des GMWA (Gospel Music Workshop of America) findet demnächst vom 13. bis 19. August in Milwaukee, WI statt.

Willie McClendon hat auf der OnLine-Ausgabe von GOSPELflava.com einen neuen Quartett-Gospel-Beitrag veröffentlicht. Laut GOSPELflava.com startete das neue Album von Lee Williams & the Spiritual QCs "Tell the Angels - Live in Memphis" auf der Erfolgsleiter kürzlich auf Nr 5 der Billboard Gospel-Charts. Dass traditionelle Quartett-Gospelmusik neuerdings wieder so grossen Erfolg hat, freut uns natürlich sehr. Da kann man der Gruppe von Williams und ihrem mitinvolvierten Plattenlabel Malaco/MCG-Records nur die Botschaft rüberschicken: Bravo und weiter so!!!

 

5. August 2005

Southern Soul/Blues Fiestas:

1. Sonntag, 7. August 2005:
The August Southern Soul Festival

2. Samstag 13. August 2005:
Louisiana Blues Fest 2005

4. August 2005

LITTLE MILTON CAMPBELL VERSTORBEN

Wieder ist einer der ganz Grossen der schwarzen Blues- und Soulwelt von uns gegangen. Nach seinem schweren Schlaganfall am vergangenen 27. Juli und einem darauffolgenden mehrtägigen Spitalaufenthalt verschied Milton heute früh kurz nach 8 Uhr Lokalzeit in Memhis/TN. Memphis war auch die Stadt, wo der am 7. September 1934 in Inverness/MS geborene Bluesstar seine erste Schallplatte aufnehmen konnte. Das war am 28. Juli 1953 im legendären Studio von Sun-Records; es entstanden damals die Titel "Beggin' My Baby" und "Somebody Told Me", Miltons erste, auf dem Sun-Label veröffentlichte Single. Ike Turner spielte bei diesen Recording-Sessions das Klavier. Den anschliessenden Jahren in den 60s bei Bobbin- und Chess/Checker-Records mit Hits wie "We're Gonna Make It", "Who's Cheating You", "Feel So Bad" oder "If Walls Could Talk" folgte eine mehrjährige Zusammenarbeit mit Stax-Records. Ab Mitte der 80er-Jahre war Milton bis vor kurzem einer der erfolgreichsten Blues-Stars des Malaco-Labels.

Little Milton war nicht nur ein hervorragender, vom Gospel beeinflusster Bluessänger, sondern auch ein begnadeter Gitarrist, der nie den Verlockungen der Spielweise der lauten Rockgitarristen erlag, sondern zeitlebens seinem melodiösen, feinfühligen Stil treu blieb. Treu blieb ihm nicht zuletzt aus diesem Grunde zeitlebens auch sein schwarzes Fan-Publikum.

"DJ Ragman" vom Jackson/MS-Sender WMPR zollte heute abend dem verstorbenen Bluesmann mit einer einstündigen Spezialsendung Tribut.

2. August 2005

Darnell's "RadioBlack.com"-Website wurde letzte Woche per Auktion an einen neuen Besitzer verkauft. Der in Atlanta/GA beheimatete Gründer Darnell McGavock startete "RadioBlack.com" vor 7 Jahren als Hobby und als Erweiterung seiner Website "SoulFoodCookbook.com". "RadioBlack.com" bietet eine ausführliche Auflistung aller schwarzen Radiostationen in den USA.

1. August 2005

Little Milton ist nach einer Herzattacke ernsthaft erkrankt und soll im "Delta Medical Center" in Memphis hospitalisiert sein und dort im Koma liegen.

Willie Clayton hat bei Malaco Records einen Plattenvertrag unterzeichnet. Dort soll demnächst sein kürzlich bei "End Zone Records" erschienenes Album "Full Circle" mit einem zusätzlichen Track neu veröffentlicht werden.

Eddie Shuler, Gründer des legendären Louisiana Labels "Goldband Records", verstarb am vorletzten Samstag (23. Juli) in Atlanta im Alter von 92 Jahren. Mit seinem Label schrieb Shuler vorallem in den 50er und 60er Jahren Musikgeschichte in der Cajun- und Zydeco-Szene. Sein Sohn Wayne Shuler war ebenfalls Plattenproduzent. Er produzierte Ende der 60er Jahre die kürzlich wiederveröffentlichten Aufnahmen von Southern Soul-Sängerin Bettye Swann für Capitol Records.

27. Juli 2005

Eine koplette Auflistung der Nominees und Winners (in roter Schrift) der diesjährigen Jackson Music Awards in den Sparten R&B und Gospel ist nun auf der Website der Jackson Music Awards veröffentlicht worden.

25. Juli 2005

Die Indie-Gospel-Seiten sind nun neu gegliedert. Die bisherige Auflistung mit Kurz-Reviews ist neu alphabetisch auf die Seiten 1 (A - L) und 2 (M - Z) aufgeteilt. Seite 3 beinhaltet über 60 Neuerscheinungen, die seit letzten März in den Katalog von CD-Baby aufgenommen wurden.

24. Juli 2005

In den USA ist die Soul/Bluesfestival-Saison wieder voll im Schwung. Hier ein Ferienreisetipp für den 13. August: Louisiana Blues Fest 05.  
Einige interessante Auftritte kann man demnächst auch an unserem südschweizerischen "Blues to Bop-Festival" anfangs September in Lugano erwarten mit den Holmes Brothers, Southern Soul/Bluesmann Charles Wilson und Gospel- und R&B-Legende Marie Knight. Für Charles Wilson bedeutet dies ein "Home Coming" in die Schweiz gut 10 Jahre nach seinen Auftritten im Jazzclub der "Casa Veglia" im bündnerischen Laax. Wilson ist der Neffe von Soul/Blues-Veteran Little Milton.

Bernd Grimmel hat auf seiner "Neues und Informationen-Seite" einen lesenswerten kurzen Ueberblick über Willie Neal Johnson und seine Quartett-Gospelformationen "The Gospel Keynotes" und "The New Keynotes" veröffentlicht. Der Gospel Keynotes-Hit "Jesus You've Been Good To Me" von 1975 war ein Meilenstein in der Verbindung von trad. Quartett-Stil und dem Southern Soul Sound. Der Song war eine auf "Gospel" umgewandelte Cover-Version des (weltlichen) Deep-Soul-Titels "Baby I've Been Missing You" der "Independents".

Hier gibt es übrigens eine nette neue Website: http://www.southernsoulnetwork.com/

20. Juli 2005

Kürzlich sind neue Southern Soul CD-Alben von Monique Ford ("THE REAL DEAL") und von Jay'e Hammer ("WORK IT ON ME") erschienen (auf HEP' ME und BLUES RIVER Records).

Letztes Wochenende wurden in Jackson/MS die Jackson Music Awards vergeben (Info: The Clarion-Ledger).

Die Gewinner sind:

  • Background Vocalist of the Year — Tonya Youngblood
  • International Producer of the Year — Frederick Knight for Sleep With One Eye Open by Shirley Brown
  • Pop Group of the Year — The Earth Angels
  • The Local R&B Group of the Year — Compozitionz
  • Country Music Award — Under the Gun
  • International Songwriter of the Year — Willie Clayton for Unconditional
  • Best Engineered Recording — Sleep With One Eye Open by Frederick Knight, Wolf Stephenson and Kent Bruce
  • International Female Vocalist of the Year — Sheba Potts Wright
  • International Male Vocalist of the Year — Floyd Taylor
  • Poetry/Spoken Word (National) — David Williams
  • International CD of the Year — A Nite Out by Mel Waiters
  • Local Blues Artist of the Year — Eddie Cotton
  • National Blues Artist of the Year — Theodis Ealey
  • Best Recording by a Single Artist — Willie Clayton for Unconditional
  • The King Mose Memorial Award — Lee Parker
  • Hip Hop Disc Jockey of the Year — Chris Carr
  • Local Entertainer of the Year — Compozitionz
  • Musician of the Year — Ezra Brown
  • Hip Hop Artist of the Year — Boo the Boss Player
  • R&B Disc Jockey of the Year — Stan Branson/WKXI
  • Jazz Group of the Year — Jessie Primer III
  • Statewide Disc Jockey of the Year — Calvin Butler aka Jayrod Bufford of WTYJ Natchez
  • Local Female Vocalist of the Year — Genesis
  • Local Male Vocalist of the Year — Dave Mack
  • International Entertainer of the Year — Willie Clayton

Und hier die Gospel-Music Awards-Winners:

  • National Female Solosit of The Year - Lashun Pace
  • Song of the Year by a National Single Artist - Bishop Neal Roberson for Been So Good
  • National Male Lead Singer of a Group - Paul Porter
  • Best Gospel Performance at Jubilee Jam 2005 (local) - The True Believers
  • Local Musician of the Year - Marshall Butler
  • Male Lead Singer of a Local Group - Cedric Brown of Purpose
  • National Gospel Announcer of the Year - Blanche Goodson
  • Jackson Gospel Radio Announcer of the Year (local) - Michael Adrian Davis of WHLH
  • Mississippi Gospel Radio Announcer of the Year - J. Myles of WTYJ/WMIS in Natchez
  • National Musician of the Year - Stan Jones of the Williams Brothers
  • Local Church Choir Director of the Year - Dathan Thigpen of Word of Faith
  • Songwriter of the Year (national) - Harvey Watkins for Follow Me by The Canton Spirituals
  • Producer of the Year (national) - Paul Porter
  • National Male Soloist of the Year - Fred Hammond
  • National Male Lead Singer of a Choir - Bishop Paul S. Morton
  • Best Song Recorded By a National Group - The Canton Spirituals for Stronger
  • National Female Lead Singer of a Group - Evelyn Turrentine-Agee
  • National Choir of the Year - The Mississippi Mass Choir
  • Album of the Year Recorded by an Upcoming Artist (local) - Connie Larissa Tate and Romans VIII
  • Album of the Year Recorded by a National Group - The Williams Brothers for Soul Link Live
  • National Group of the Year - The Williams Brothers
  • Local Church Choir of the Year - Voices of Holy Ghost
  • Community Choir of the Year (local) - Dathan Thigpen & Holy Nation
  • Local Group of the Year - Purpose
  • Female Lead Singer of a Local Church Choir - Andrea Taylor of New Horizon
  • Song of the Year Recorded by a National Choir - Anderson United Methodist Church Choir for Lord I Thank You
  • Lindsey "Don" Dixon Memorial Award (Mississippi) - Jimmie James
  • The Frank Williams Memorial Award (national) - The Williams Brothers

19. Juli 2005

Jackson/Mississippis Super-Gospel- und Soul/Blues-Sender WMPR veranstaltet am 31. Juli ein Benefizkonzert, um den Neubau des Antennen-Sendeturms zu finanzieren. Der Turm wurde im vergangenen April von einem Tornado umgeblasen und zerstört. Marvin Sease, Floyd Taylor, Robert 'The Duke' Tillman, Eddie Holloway und Luther Lackey werden dort zugunsten der teuren Neukonstruktion auftreten. Das verbesserte Signal der neuen Sendeantenne soll ausser in Mississippi neuerdings nun auch Hörer in Louisiana, Alabama und Arkansas erreichen. WMPR ist eine nichtkommerzielle "Public Radio Station".

18. Juli 2005

Mississippi Delta's Chitlin Circuit Soul/Blues-Star David Brinston hat bei Malaco/Waldoxy-Records einen Plattenvertrag unterzeichnet. Dort ist eben sein neustes CD-Album ("Rockin'") erschienen.

Sweet Willie Mitchells "R&B Blues-Revue" kann nun auf diesem Link gehört werden.

7. Juli 2005

Neues T. K. Soul Album

Soul/Blues-Sänger Terry Kimble alias "T. K. Soul" hat eben sein neustes (sein viertes) CD-Album veröffentlicht, dessen Titel "Live In Montgomery" vielversprechend klingt - wir hoffen jedenfalls zur Abwechslung mal auf eine "echte" Live-Band bei diesem neusten Projekt.

2. Juli 2005

Luther Vandross und "Obie" Benson verstorben:

Zum Tod des populären Balladen-Sängers Luther Vandross hat jemand im Southern Soul Yahoo-Forum diesen Beitrag gepostet. Ebenso soll gestern Freitag (1. Juli) auch Renaldo "Obie" Benson, Originalmitglied der legendären "Four Tops", verstorben sein. Er wurde 69, Luther Vandross 54 Jahre alt.

1. Juli 2005

Malaco Records weiter auf Expansionskurs:

Laut Meldungen von "K3Music" und "Gospel Flava" hat Malaco, das bekannte Gospel- und Soul/Blues-Label aus Jackson/Mississippi, nach "Savoy Records" nun auch "Atlanta International Records" (AIR) aufgekauft. AIR wurde vor 25 Jahren gegründet und war damals zusammen mit Malaco aktiv an der Wiederbelebung der Quartett-Gospelszene im US-Süden beteiligt. Bekannte Künstler auf AIR sind Luther Barnes; Rev. F.C. Barnes; Dottie Peoples; Timothy Wright; Troy Ramey & The Soul Searchers; Tommy Ellison & The Singing Stars; Evelyn Turrentine-Agee etc.

 

28. Juni 2005

Zwei Southern Soul/Blues-Veteranen mit neuen CDs:

1. Roy C (Hammond)
- "Hey Mista" (laut einem Posting im "Southern Soul Forum"): Der früher von New York und nun von South Carolina aus operierende Sänger ist seinem klassischen Sixties-Deep Southern Soul-Stil bis heute bewundernswürdig treu geblieben. Seine bei einem breiten Fanpublikum immer noch sehr populären Platten produziert und veröffentlicht er seit gut 20 Jahren auf seinem eigenen "Three Gems"-Label.

2. Bill Coday - "Jump Start". Den wichtigsten "Start" (nämlich den in die Karriere eines erfolgreichen Soul/Blues-Sängers) schaffte der aus Coldwater/Mississippi stammende Künstler Ende der 60er Jahre in der Blues-Szene von Chicago, wo er vom Ehepaar Bill Jones/Denise LaSalle entdeckt und für ihr Plattenlabel "Crajon Records" verpflichtet wurde. Seit 1995 war Coday für die folgenden 10 Jahre bei "Ecko-Records" unter Vertrag. Nun hat sich der Sänger vom bekannten Memphis-Label verabschiedet und sein neustes Album auf seinem eigenen "B&J"-Label veröffentlicht. Eine ausführliche Besprechung des Albums kann auf dieser Webseite eingesehen werden.

 

19. Juni 2005

Die legendäre (und auch heute noch aktive) Radiostation WDIA aus Memphis/Tennessee (siehe unsere Erwähnung des Senders und den Link auf der "Internet-Radio"-Seite) hat ein Doppel-CD-Album mit dem Titel "WDIA AM/1070, The History, The Music, The Legend" veröffentlicht, welches weltweit vertrieben werden soll. CD1 enthält Ausschnitte aus Sendungen der berühmten DJs des Senders, CD2 Musik bekannter Memphis-Grössen wie William Bell, Rufus Thomas, The Barkays etc.

 

13. Juni 2005

Southern Soul-Blues Pionier Joe Hinton
Bernd Grimmel hat vorgestern (am 11. Juni) auf seiner Gospel-Website ("Neues & Informationen" anklicken!) ein interessantes Portrait über eines der wichtigsten Memphis-Gospelquartette, dem "Spirit of Memphis Quartet" veröffentlicht. Mit von der Partie bei dieser legendären Formation waren einst zwei inzwischen verstorbene spätere Southern Soul-Stars, einmal O. V. Wright (nur für kurze Zeit), vorallem aber Joe Hinton, der später in den 60er Jahren als Soul/Blues-Sänger ebenso berühmt war wie O. V. Wright. Eine der bekanntesten Nummern von Joe Hinton war das selbstgeschriebene Stück "If It Ain't One Thing, It's Another", welches der Sänger in je einer Gospel- (als Leadvokalist mit dem Spirit of Memphis Quartet) und einer R&B-Version (als Solo-Sänger) aufgenommen hatte. 1976 wollte Elvis Presley das Stück zusammen mit dem Spirit of Memphis Quartet ebenfalls für eine Plattenproduktion aufnehmen. Die Proben dazu fanden auf "Graceland" auch statt. Leider wurde der "King of Rock'n'Roll" dann aber krank und das Projekt schliesslich fallen gelassen. Joe Hinton begann seine Gospel-Karriere bei den "Chosen Gospel Singers" (an der Seite von Lou Rawls und Tommy Ellison), bevor er zum Spirit of Memphis Quartet wechselte. Er verstarb am 13. August 1968 im Alter von nur 39 Jahren. Alte Singles und LPs von Joe Hinton werden momentan im Online-Shop von "GEMM" angeboten.

 

8. Juni 2005

Für Southern Soul/Blues-Fans lohnt es sich, gelegentlich einen Blick in das wöchentlich erscheinende afro-amerikanische Online-Magazin "FROST ILLUSTRATED" zu werfen und dort in der Menüleiste auf "Arts & Entertainment" zu klicken.Dort führt unten auf der Seite jeweils ein Link unter "Jackpot Soul & Blues Top 20" auf die aktuelle Soul/Blues Hit-Liste von Sänger/Songschreiber/Produzent und Radio-Show-Betreiber Frank O. Johnson. Daneben erscheinen dort gelegentlich auch lesenswerte Reviews aktueller Southern Soul/Blues CDs. In der neusten Ausgabe von heute wird beispielsweise das Album "Better Get Ready" von Nathaniel Kimble (Mardi Gras Records) vorgestellt. In der letzten Nummer vom 1. Juni war O.B. Buchanas neustes Ecko-Label-Album "I Can't Stop Drinkin'" an der Reihe.

Die attraktive Sängerin La Keisha Burks (mit dem Hit "Stop, Drop & Roll") aus der Entourage von Marvin Sease soll (laut "Soul and Blues Report") ihr früheres Label Mardi Gras Records verlassen und bei Malaco Records einen Plattenvertrag unterzeichnet haben.

Southern Soul/Blues-Vokalist Steve Perry hat eine sehenswerte neue Website.

 

6. Juni 2005

Einige interessante Neuerscheinungen von der Malaco Records Familie (Soul/Blues und Gospel):

Big Cynthia: "DOING IT BIG"
Mr. David: "SOUTHERN SOUL SINGER"
Shirley Brown & Denise LaSalle:
"DIVAS IN THE DELTA - LIVE IN GREENWOOD MISSISSIPPI" (DVD/Video)
Molly Davis: "WE BLESS YOUR NAME" (produziert von Dorothy Norwood)
Quita Lumzy (Chequita Lumzy der Lumzy Sisters): "LIVE IN CHARLOTTE"
The Jackson Sisters: "WHEN GOD IS IN THE BUILDING"
Mississippi Mass Choir: "NOT BY MIGHT, NOR BY POWER" (sehr gutes Chor-Album!)
Kenny Eldridge: "A NEW DAY"
Gospel Superstars (var. Artists): "SOUL LINK LIVE 2" mit: Paul Porter & The Christianaires; Doug & Melvin Williams; Lee Williams & The Spiritual QC's; The 7 Sons Of Soul

Das Erscheinungsdatum des neuen Live-Albums "TELL THE ANGELS" (CD; Video und DVD) von Lee Williams & The Spiritual QC's, das die Gruppe am vergangenen 9. April wie die beiden letzten Projekte wiederum in Memphis TN aufgenommen hat, ist auf den 26. Juli festgesetzt (Info: Gloryland Gospel Website).

 

2. Juni 2005

Soul/Blues-Veteran Ricky Allen verstorben:
Bekannt wurde der am 29. Mai 2005 verstorbene Sänger vorallem durch seine in den 60er-Jahren aufgenommenen Singles für Chicago-Blues-Labels wie Age, Apogee, 4 Brothers, USA, Bright Stars etc, von denen der Titel "Cut You A-Loose" (Age 29118) 1963 ein national erfolgreicher Top-Twenty  R&B-Hit war. Allen kam am 6. Januar 1936 in Nashville zur Welt und startete dort als Sänger zuerst im Gospelbereich. Eine ausführliche Biographie mit mehr Details seiner Karriere erschien heute in einem Posting im Southern Soul-Forum.

 

1. Juni 2005

Vom 1. bis 3. Juli 2005 findet in Porretta, Italien wiederum das alljährliche Porretta Soul Festival statt. Wir können Ferienreisenden, welche sich an diesem Wochenende in der Region von Bologna aufenthalten, einen Besuch der nun schon 18. Ausgabe dieses legendären Events nur wärmstens empfehlen. Für Soul/Blues-Freunde von speziellem Interesse dürfte der Auftritt von Cicero Blake an der "Chicago Rhythm & Blues Night" vom Samstag, 2. Juli sein. Alle weiteren Infos über das Programm sind auf der Porretta Soul Festivals-Homepage ersichtlich.

Auch für Amerika-Reisende gibt es ein paar interessante Konzert- und Festival-Tipps:

"Soul's Liberation Tour 2005" (ein tolles Quartettgospel-Event) u.a. mit: The Canton Spirituals; The Swanee Quintet; Doc McKenzie & the Hi Lites; Rev. Andrew Cheairs & The Songbirds; Troy Ramey & The Soul Searchers; Redemption of Columbus, Mississippi etc etc. Die Konzerte finden an den folgenden drei Tagen statt: Freitag, 1. Juli in Clarksdale/Mississippi; Samstag, 2. Juli in Atlanta/Georgia und am Sonntag, 3. Juli in Macon/Georgia.

Vom 10. bis 12. Juni findet im Tri-County Park in Pickens/Mississippi das 42. Medgar Wiley Evers & B.B. King Mississippi Homecoming Fest statt. Musikalische Hauptattraktion ist natürlich der "King of the Blues" B. B. King plus seine "Gäste" Sir Charles Jones, Little Milton, Bobby Rush und Eddie Cotton. Daneben treten auch eine ganze Reihe von lokalen Gospel-Acts auf.

Wer Mitte dieses Monats zufällig nach Nashville reist, sollte sich das "Father's Day Southern Soul Blues Festival" am Samstag, 18. Juni im Nashville Municipal Auditorium nicht entgehen lassen. Es treten dort auf: Willie Clayton; Mel Waiters; Latimore; Shirley Brown; Reggie P.; Stacy Mitchhart etc.. Stacy Mitchhart ist übrigens ein sehr guter weisser Soul/Blues-Sänger/Gitarrist mit mehreren feinen CD-Alben auf dem Markt (Details und Anhörmöglichkeit auf seiner Website).

Apropos Nashville: Nashville Soul/Blues-Legende Earl Gaines hat sich mit einem brandneuen CD-Album zurückgemeldet. Wer Southern Soul/Blues-Musik echt "old-school"-mässig mit satter Bläsersektion und gutem, solidem Live-Drummer liebt, dürfte an Earls neuer Scheibe "Earl Gaines Is Back - The Different Feelings of Blues & Soul" seine helle Freude haben! Das Album ist sehr empfehlenswert! Produziert wurde es vom legendären Nashville Blues-,  R&B- und Gospel-Produzenten Ted Jarrett. Bekannte Mitwirkende aus dem "Golden Age of Southern Soul" bei den Aufnahme-Sessions waren Gitarrist Johnnie Jones & the King Casuals, "Fame-Gang"-Veteran Freeman Brown am Schlagzeug und Aaron Varnell am Saxophon.

23. Mai 2005

Die alljährliche Veranstaltung der "Jackson Music Awards", eine der wichtigsten Awards-Verleihungen für Soul-Blues- und Gospel-Künstler im US-Süden findet dieses Jahr am 17. und 18. Juli im Marriott-Hotel in Jackson/MS statt. Die "Nominees" dürften auf der Homepage der Veranstalter vermutlich demnächst bekannt gegeben werden.

Ein kleines Soul-Blues-Video gibt es übrigens auf der Website von Ecko-Records zu sehen: Carl Sims mit "It Ain't A Juke Joint Without The Blues"

10. Mai 2005

Quartett-Gospelsänger Teddy Cross, der in den 90er Jahren zweimal hier in der Schweiz auf Tournee war (einmal mit Willie Neal Johnsons New Keynotes und ein zweites mal mit den Jackson Southernaires) hat ein neues CD-Album veröffentlicht mit dem Titel "Family Healing, Volume 1" auf Mega Faith Records 5583. Co-Producer der Scheibe ist Ray Jr. Braswell, Mitglied und Produzent von Keith "Wonderboy" Johnson & The Spiritual Voices. Laut "Gloryland Gospel" soll Cross momentan bei den Williams Brothers singen als Ersatz für den erkrankten Henry Green.

Willie McClendon schrieb für die Website "GOSPELflava.com" kürzlich ihren neusten Quartett-Gospel-Beitrag.

20. April 2005

Donnie McClurkins neues Gospel-Album "Psalms, Hymns & Spiritual Songs" (Verity 64137), ein ganz "normales", live-aufgenommenes Chor-Stil-Werk ohne spezielle "HipHop"- oder "Rap"-Anlehnung ist neu nun auch in den amerikanischen Billboard R&B/HipHop Charts auf Platz 5 und in den Pop-Charts auf Platz 12 aufgetaucht - Tendenz steigend!

10. April 2005

Das CD-Debut "13 Days" von Mississippi-Soul/Blues-Newcomer Dave Mack  ist jetzt auch über den CD-Baby-Vertrieb erhältlich. Das Titelstück des Albums, eine bittersüsse Herzschmerz/Liebeskummer-Bluesballade und ein echter Ohrwurm, ist als Single-Auskopplung schon seit fast einem Jahr ein vielgespielter Radiohit im US-Süden.

Mabry Music Artist Dave Mack

Soul/Blues-Veteran Lee Shot Williams musste sich (laut einer Meldung vom Online-Magazin "Chittlin Citcuit") nach einer Herzattacke einer Bypass-Operation unterziehen.

Quartettgospelfreunde mit USA-Reiseplänen sollten sich die Daten der folgenden beiden Events merken:
Sonntag 8. Mai 2005: A MOTHERS DAY MUSICAL CELEBRATION in Hopkins, South Carolina, featuring The Williams Brothers; Rev. F.C. Barnes & Company; Jimmy Hicks & The Voices Of Integrity; Antioch; Ernest Pearson & The Singing Disciples etc..., und:
Samstag 2. Juli 2005: A 4TH OF JULY GOSPEL EXPLOSION - IN APPRECIATION OF LEE WILLIAMS AND THE SPIRITUAL QC'S ebenfalls in Hopkins, South Carolina, featuring Lee Williams & The Spiritual QC's; Tommy Ellison & The Five Singing Stars; Slim & The Supreme Angels; Keith Wonderboy Johnson & The Spiritual Voices; Darrell McFadden & The Disciples; The Jackson Southernaires; Lil Willie & The Keynotes etc.... Ein solch gewaltiger Aufmarsch von Super-Quartettgruppen wäre doch alleine schon eine Reise in die USA wert...
Achtung: Die beiden oben aufgeführten Links brauchen lange Ladezeiten!

"SOUTHERN SOUL ENTERTAINMENT", die neue Firma von Produzent Tony Mercedes (siehe auch unsere Meldung vom 2. Februar 2005), kündigt je ein CD-Album von Mr. David ("Southern Soul Singer") und von Big Cynthia ("Big") an. Die beiden Scheiben sollen von Malaco-Records vertrieben werden und am 24. Mai offiziell in den Verkauf kommen.

5. April 2005

Gospel-Superstar Donnie McClurkin, dessen neustes CD-Album "Psalms, Hymns & Spiritual Songs" heute offiziell erschienen ist, wird am nächsten Samstag, 9. April, zusammen mit Schwestern Andrea, Olivia, Tanya, Cheryl und Familien-Bekannte Carol Carter unter dem Namen "The McClurkin Project" in der "Greater Allen Cathedral of NY" (in Queens/NY) ein neues Live-Album aufnehmen. Entgegen anderslautenden Berichten will sich der Sänger nach eigenen Worten in den nächsten Jahren doch noch nicht vom Musikgeschäft verabschieden (Meldung von EURWEB).

Neue Southern Soul/Blues CD-Erscheinungen vom Memphis Label Ecko-Records:
O.B.Buchana - "I CAN'T STOP DRINKING" - Ecko 1069
Donnie Ray - "I'LL BE GOOD TO YOU" - Ecko 1068
Lee Shot Williams - "NIBBLE MAN" - Ecko 1067

Gehört heute abend auf Jackson-Mississippis Southern Soul-Supersender WMPR in Ragmans Blues/R&B-Show: OTIS CLAY mit "Nickel And A Nail" vom neuen Album "RESPECT YOURSELF - RECORDED LIVE AT THE LUCERNE BLUES FESTIVAL", das der Sänger vor zwei Jahren hier in der Schweiz, begleitet von Tyrone Davis' Ex-Band, für das Label "Blind Pig" aufgenommen hatte.

26. März 2005

Eine erste provisorische Vorschau auf das Lineup des diesjährigen "Porretta Soul Festivals" in Italien ist auf dieser Webseite zu finden.

Und noch ein toller Festival-Tipp für USA-Reisende (am 8. Mai in Laurel/Mississippi):
18th Annual Mothers Day Blues Festival

20. März 2005

Ein Bericht über die Bestattungsfeier von Jackie Neal (siehe die Meldung vom 12. März) erschien kürzlich in der Online-Ausgabe vom Baton Rouge Advocate.

"Into Deep Music", ein Mailorder-CD-Shop aus Schweden mit einer sehr schönen Auswahl an Southern Soul Blues-CDs, ist ab heute neu in unserer Link-Liste aufgeführt.

15. März 2005

Eine hübsche Sammlung von Interview-Clips mit populären Soul/Blues-Stars wie Peggy Scott-Adams, Mel Waiters, Little Milton, Chuck Strong etc mit ihren letzten Hits, geführt vom bekannten Southern Soul-Radio-DJ "Sweet Willie Mitchell" kann momentan auf dieser Website angehört werden.

Apropos Soul-Blues Radio: Vielleicht lohnt es sich, heute abend nach 21 Uhr die Zydeco/Southern Soul Show "Two-steppin' Tuesdays" von DJ Don Sam auf dem Houston/Tx-Sender KCOH anzuhören (in der Hoffnung, der Webstream klappt!). Die Sendung dürfte vermutlich auf das kommende "Original Zydeco Jamm Festival" vom nächsten Samstag ausgerichtet sein, vielleicht mit einigen netten Interviews involvierter Künstler (siehe auch die News-Meldung vom 6. März).

Hier noch ein heute erschienener Online-Artikel über die vorgestern verstorbene Lyn Collins.

14. März 2005

LYN COLLINS verstorben: Die am 12. Juni 1948 in Lexington/Texas geborene Sängerin verstarb gestern Sonntag in Los Angeles. Collins wurde Anfangs der 70er Jahre bekannt als Mitglied der James Brown-Revue. Ihr grösster Hit-Erfolg war die Single "Think (About It)" von 1972, die von Brown produziert wurde. Collins war noch vor kurzem auf Europa-Tournee und trat im vergangenen Februar auch in der Schweiz auf.

12. März 2005

JACKIE NEAL ERMORDET!

Die Blues- und Soul-Welt ist tief geschockt vom gewaltsamen Tod von Southern Soul-Sängerin Jackie Neal. Die knapp 40-jährige Künstlerin wurde vorgestern Donnerstag in einem Beauty Salon in ihrer Heimatstadt Baton Rouge-Louisiana von ihrem Ex-Freund James White erschossen, weil der mit dem Erfolg ihrer Musikkarriere nicht klar gekommen sein soll und Jackie aus diesem Grunde die Beziehung zu White vor drei Monaten abgebrochen hatte. Jackie Neal war die Tochter der im letzten September verstorbenen Harmonika-Blues-Legende Raful Neal und die jüngere Schwester von Gitarren-Blues-Star Kenny Neal. Jackies Lebenswerk umfasst 4 CD-Alben: "The Blues Won't Let You Go" (1995); "Lookin' For a Sweet Thang" (2000); "Money Can't Buy You Love" (2002) und "Down In Da Club" (2004). Nähere Einzelheiten über den Vorgang der Tat können im Baton Rouge Advocate nachgelesen werden.

NACHTRAG zum gestern von uns gemeldeten Tod von "Five Blind Boys of Alabama"-Mitglied GEORGE SCOTT: Ausführlich gewürdigt wird der am 9. März verstorbene Gospel-Künstler heute in einem Posting im Southern Soul-Forum von Yahoo.

11. März 2005

Das vielgepriesene "Deep"-Southern Soul Album "I'M A LOSER" von Doris Duke wurde kürzlich vom englischen Soul-R&B-Label "Kent Records" als CD erneut wiederveröffentlicht und wird heute im Yahoo-Southern Soul-Forum mit einem ausführlichen Album-Review entsprechend gewürdigt. Die aus Sandersville,GA stammende Sängerin nahm das von Jerry "Swamp Dogg" Williams produzierte Album original 1970 für das kalifornische "Canyon"-Label auf. Vor ihrer Soul-R&B-Karriere war Doris Duke als Gospelsängerin aktiv, u.a. als zeitweiliges Mitglied berühmter Gruppen wie der Davis Sisters, der Raymond Rasberry Singers und der Caravans.

George Scott, Sänger und Gitarrist und als solcher langjähriges Mitglied der "Five Blind Boys of Alabama" soll einer News-Meldung von Bernd Grimmels Gospel-Website und dem Gloryland Gospel/Quartet Central Forum zufolge am 9. März verstorben sein (bei Erscheinen von Reklamefenstern die aufgeführten Links nochmals anklicken!).

6. März 2005

Das Star-LineUp des diesjährigen "Budweiser Southern Blues Festivals" in Crosby/Texas steht jetzt fest: Bobby "Blue" Bland, Willie Clayton, Shirley Brown, J. Blackfoot, Kenne Wayne, Patrick Green, Jeff Floyd, Omar Cunningham, Archie Love und Pat Brown werden dort am 7. Mai auf der Bühne stehen. Nähere Infos sollten demnächst auf der Homepage des Festivals erhältlich sein. Das ebenso tolle "Budweiser Zydeco Jamm Festival" am selben texanischen Ort findet am übernächsten Samstag, am 19. März statt.

4. März 2005

Ein guter und informativer Artikel über die Sixties/Seventies-Southern Soul Legende Bettye Swann erschien heute in der Online-Ausgabe von "Las Vegas City Life". Die Sängerin rückte kürzlich durch die Wiederveröffentlichung ihrer alten Songs erneut ins Blickfeld vieler Soul- und Blues-Fans.

Rev. Andrew Cheairs & The Songbirds werden am 12. März in der Ebenezer Baptist Church in Memphis/Tenn. ein neues Live-Album aufnehmen (Meldung von Gloryland Gospel ).

Der Sender WAPZ scheint uns wohl alle gerne etwas zum Narren zu halten. Kaum hatten wir sein neues Auftauchen am Webradio gemeldet, ist sein Signal schon wieder verstummt.....

28. Februar 2005

Gospel- und Southern Soul-Radiostation WAPZ aus Wetumpka-Alabama versucht seit einigen Tagen wieder einmal mit einem funktionierenden Webcast-Signal sich in Erinnerung zu rufen (jeweils ab ca 12.30 oder 13 Uhr MEZ). Aber was soll eigentlich dieses komische Webcam-Bild darstellen? Ein Reisebüro oder Bankschalter? Viel schöner wäre es doch, der Sender würde uns statt dessen für die dafür verschwendete Bandbreite mal mit einer etwas besseren Soundqualität beglücken!

Keine CD-Album-Direkt-Links mehr auf unserer Indie-Gospel CD-Dokumentation! Eine gewisse Suchmaschine konnte so viele Verlinkungen auf die Website von "CD-Baby" anscheinend nicht verdauen und bekam Bauchweh, weswegen wir die Links nun wieder gelöscht haben.....

25. Februar 2005

Neue CD von LaShun Pace: Nach der Vorab-Single "HEY" ist nun das "offizielle" Erscheinungsdatum des neusten Albums "IT'S MY TIME" (auf EMI-Records) der famosen Gospel-Lady auf den 1. März festgesetzt. Ein Kurz-Portrait der Sängerin ist hier zu lesen.

17. Februar 2005

Der Hinschied von Soulblues-Star Tyrone Davis vor einer Woche scheint auch mehrere Vertreter der Gospelwelt echt berührt zu haben. Dies belegen jedenfalls einige Beiträge von "Quartet Central" vom "Delphi Forum", die kürzlich dort zu lesen waren und die hier und hier als Link angeklickt werden können (bei Reklamefenster die Links nochmals neu anklicken!). Eine solche Anteilnahme von Seiten der Gospelszene für einen "weltlichen" Bluesmann wäre zur Zeit von Sam Cooke wohl noch kaum möglich gewesen. Tyrone Davis war während seiner Gesangskarriere eigentlich nie als Gospelsänger öffentlich aktiv gewesen.

15. Februar 2005

JEROME VAN JONES ist gestern im Alter von 61 Jahren verstorben: Der in der Schweiz lebende Organist/Pianist war vorallem als Begleitmusiker vieler Gospel-, Blues- und Soul-Künstler auf ihren Europa-Tourneeen sehr geschätzt. Als Gospel-Organist war er früher für James Cleveland, die Davis Sisters und Gloria Griffin tätig. Mit den "Stars of Faith" bereiste er später die ganze Welt, arbeitete daneben aber auch mit "weltlichen" Grössen wie Solomon Burke, Wilson Pickett und Otis Rush zusammen.

NEU!! Aeltere "News" nun im "Archiv".
Um unsere "NEWS"-Seite nicht zu überlasten, haben wir uns entschlossen, sie in einen "aktuellen" und einen "Archiv"-Teil zu gliedern. Alles was älter ist wie 4 Monate (und somit auch nicht mehr wirklich "aktuell"), wandert von nun an regelmässig ab ins "Archiv".

10. Februar 2005

Hier sind per Links noch zwei heute erschienene Artikel über den gestern verstorbenen Soul/Blues-Star Tyrone Davis zu lesen:
veröffentlicht in der "Chicago Tribune" (der Text ist auch hier zu lesen)
und der "Chicago Sun Times"

Nebst Tyrone Davis verstarb gestern übrigens auch Hammond-Orgel-Altmeister Jimmy Smith. Obwohl Smith vorallem als Jazz-Musiker berühmt war, wurde seine Musik auch von Blues- und Soulmusic-Freunden beachtet. Dies vorallem seit 1966 seine Interpretationen der beiden Muddy Waters-Bluesklassiker ""Got My Mojo Working" und "I'm Your Hoochie Coochie Man" in die Hit-Parade gelangten.

Jackson Mississippi's Sender WMPR macht momentan ganz gross Werbung für folgende Super-Soulblues-Konzerte am kommenden Wochenende:
Am 11. Februar: Central City Complex in Jackson/MS. Es treten dort auf: Marvin Sease; Bobby Rush; Tina "Casino Queen" Diamond und Brother J.B. Mance & The Soul Consolators (mit Gospel).
Am 12. Februar: Elks Lodge in Brookhaven/MS: "Pre Valentines Day Show" mit Robert (The Duke) Tillman.
Am 13. Februar im "Mikhails" in Jackson/MS: "Sweetheart Extravaganza" mit J. Blackfoot; Kenné Wayne; Monique Ford und Lil Kim Stewart. Hat jemand zufällig "soulbluesverrückte" Verwandte oder Bekannte, die sich momentan in der Gegend aufhalten? Die eine oder andere Show wäre sicher einen Besuch wert!

9. Februar 2005

TYRONE DAVIS VERSTORBEN
Eben erreicht uns die traurige Nachricht, dass vor ca 2 Stunden in Chicago ( 12.41 Mittags Lokalzeit) Soulblues-Legende Tyrone Davis verstorben sein soll!

Der Sänger, der am 4. Mai 1938 in Greenville/Mississippi zur Welt kam, erlitt im letzten September einen schweren Schlaganfall und hatte sich seither nicht mehr von dessen Folgen erholt. Tyrone's Karriere in der Welt von Blues und Soul begann Ende der 50er Jahre in Chicago, als er bei Blues-Gitarrenstar Freddy King einen Job als Chauffeur und "Mädchen für Alles" angeboten bekam. Dabei befreundete er sich mit Künstlern wie Bobby "Blue" Bland, Otis Clay und Little Milton und konnte durch die Beziehungen zum Chicago-R&B-Sänger Harold Burrage bei der Plattenfirma "Four Brothers Records" einige Singles aufnehmen, deren lokaler Erfolg zu seinem bekannten Vertrag bei der Plattenmarke "Dakar-Records" führte. Grosse Top 10-Hits für dieses Label wie "Can I Change My Mind"; "Is It Something You've Got"; "Turn Back The Hands Of Time"; "I'll Be Right Here"; "Could I Forget You"; "I Had It All The Time"; "Without You In My Life" und "Turning Point" machten Tyrone Davis zum gefeierten Soulstar der späten 60er- und frühen 70er-Jahre. In der darauffolgenden Zeit der Discomusik-Welle wurde es etwas ruhiger um ihn; das Soul/Blues-Revival der 80er- und 90er-Jahre liess seinen Stern jedoch nochmals aufleuchten - er blieb bis zu seiner schweren Erkrankung im letzten September als Southern-Soul-Sänger sehr aktiv und war eine beliebte Attraktion im schwarzen Chitlin-Circuit. Im Sommer 2002 trat er auch in der Schweiz auf (am Piazza Blues Festival in Bellinzona). Tyrone beeinflusste zahlreiche jüngere Künstler des Southern Soul/Blues-Genres, vorallem Marvin Sease.

8. Februar 2005

"13 Days"
Dieser Songtitel resp. Soulblues-Ohrwurm des Sängers Dave Mack war als CD-Single (auf "Mabry Music Records") schon seit Monaten auf diversen Southern Soul/Blues-Radiostationen wie WMPR regelmässig zu hören. Jetzt ist es endlich soweit, dass das seit langem erwartete, entsprechende CD-Album von Dave Mack in den (leider nur...) US-Läden erhältlich ist!

4. Februar 2005

Good Gospel-News:
Alle drei Seiten unserer Auflistung von Gospel-CD-Alben kleiner Independent-Labels, welche über den "CD-Baby"-Vertrieb bezogen werden können, sind fertiggestellt und können von der CD-Reviews-Seite oder direkt von hier aus angeklickt werden: Seite 1 - Seite 2 - Seite 3. Auf einer geplanten zusätzlichen Seite werden wir von Zeit zu Zeit Nachträge anfügen und dazu auch einige empfehlenswerte (weltliche) Soul-Blues-Produktionen vorstellen. Siehe auch die Meldung vom 5. Januar 2005.

Gospelfreunde, welche sich für alte Aufnahmen aus dem "Golden Age" (vorallem der vierziger bis sechziger Jahre) interessieren, sollten sich übers Internet-Radio unbedingt die einmal wöchentlich jeweils einstündige Gospelshow "Sinner's Crossroad" von DJ Kevin Nutt des New Yorker-Senders WFMU anhören. In dieser Sparte gibt es wohl kaum etwas Besseres, das auch bei uns empfangbar ist! Da die Sendung "live" in Europa erst spätnachts zu hören ist, empfiehlt es sich, die einstündigen Shows im Nachhinein vom Archiv, in welchem Nutts Sendungen bis ins Jahr 2001 zurück gespeichert sind, anzuhören. Die nötigen Links und die dazugehörigen Playlisten der gespielten Stücke sind hier anklickbar.

2. Februar 2005

Interessante News erhielten wir kürzlich vom Plattenproduzenten Tony Mercedes (Produzent des Hits "Shoo Da Wop" von Mr. David, feat. Sir Charles Jones): Sein neustes Projekt ist eine Filmdokumentation über die Southern Soul Szene auf einer Musiktour durch die kleinen Clubs des Chitlin Circuit im Süden der USA. Die unter dem Titel "The Southern Soul Experience" schon in Arbeit befindliche Dokumentation wird Interviews und Gespräche beinhalten mit Sängern und Sängerinnen wie Sir Charles Jones, Theodis Ealey, Candi Staton, Willie Hill , Bobby Rush, Betty Wright, Denise LaSalle etc und wird den Soul/Blues-Star Willie Clayton eine Weile bei seinen täglichen Aktivitäten begleiten. Daneben werden auch sonstige wichtige Schlüsselfiguren der Szene wie Radio Disc Jockeys, Club-Besitzer und Plattenproduzenten wie etwa Senator Jones ausführlich zu Wort kommen. Blues und Gospel wurden in der Vergangenheit in Medien und Film ja immer wieder mal dokumentiert, die Southern Soul- oder Soul/Blues-Szene hingegen bis jetzt sträflich vernachlässigt. Deshalb freuen wir uns natürlich ganz besonders auf dieses Werk!!

Auf Tony Mercedes' Plattenlabel wird man nebst dem Sänger Mr. David demnächst übrigens auch mit neuen CD-Alben von Big Cynthia (Tochter der Motown Sax-Legende Junior Walker) und vom 60s-Soul-Veteranen Jesse James (bekannt durch Hits wie "Believe In Me Baby"-1967 und "I Can Do Bad By Myself"-1987) rechnen können. Beide Künstler, die im Dokumentarfilm ebenfalls zu sehen sein werden, hatten kürzlich bei Tony's Label je einen Plattenvertrag unterzeichnet.

25. Januar 2005

Für Quartett-Gospelfans interessant dürfte der kleine Bericht von Min. Donnie Addison über einige der wichtigsten Events an der diesjährigen "American Gospel Quartet Convention" in Birmingham/AL sein, der auf der "Delphi Forum" Seite von "Quartet Central" auf diesem Link nachzulesen ist (bei Reklamefenster den Link nochmals anklicken). Es lohnt sich übrigens immer, Addisons exzellentes Quartettgospel-Programm auf "Live365.com" anzuhören! Zwei erwähnenswerte Tracks, die auch Soul- und Bluesfans interessieren dürften, stehen momentan auf Addisons Playlist: Willie Clayton mit "PUT GOD FIRST (IN YOUR LIFE)" aus seinem Avanti Records Album "God Has A Plan" und Wilson Pickett & The Spiritual 5 mit "CALL HIM UP", eine kaum bekannte 45er-Single auf Peacock Records des legendären Soulsängers (von 1963), die einmal mehr aus jenen ominösen Chicagoer Sessions aus den Chess-Studios unter der Leitung des Bluesmusikers Willie Dixon zu kommen scheint, welche anfangs der Sixties den Sound eines Teils der Peacock-Gospelproduktionen geprägt hatten. Duke/Peacock-Chef Don Robey und die Chess Brothers verwickelten sich in der Folge in einen Rechtsstreit, da Chess-Checker einige dieser Aufnahmen von Acts, die bei Peacock unter Vertrag standen, selbst veröffentlicht hatte (z.B. Blind Boys of Mississippi).

17. & 20. Januar 2005

Diese Woche, d. h. vom 18. bis 22. Januar trifft sich in Birmingham/Alabama die Szene des schwarzen Quartettgospel bei ihrer alljährlichen "American Gospel Quartet Convention". Erwartet werden an dieser nun 13. Versammlung unter der Leitung ihres Gründers George W. Stewart zahlreiche Quartettformationen wie auch einige Solisten und sonstige wichtige Persönlichkeiten der Gospelwelt. Am 21. Januar soll zudem eine Ehrung stattfinden an die berühmten "Consolers". Das legendäre Gospelduo von Brother Sullivan Pugh und seiner inzwischen verstorbenen Partnerin Iola Pugh aus Florida erfreute sich vorallem in den 50er und 60er Jahren einer grossen Popularität und hatte viele Schallplatten-Hits wie “May The Work I’ve Done Speak For Me”, “Somewhere Around God’s Throne” oder “Waiting For My Child”. Es wird erwartet, dass Brother Pugh, der musikalisch  immer  noch aktiv sein soll, an der Veranstaltung, die von den Quartettstars Evelyn Turrentine-Agee und Joe Ligon durgeführt wird, mitwirkt (...sorry Mr. Pugh for misspelling your name at first!!).

Ergänzung vom 20. Januar: Eine Auflistung der Teilnehmer der "American Gospel Quartet Convention" ist auf Bernd Grimmels "Gospel-News"-Webseite zu sehen ("neues/informationen" vom 19. Januar).

5. Januar 2005

CD-Tipps für Quartett-Gospel-Freunde: "Chartsgerecht"-zugeschnittene Designer-Stile wie "Holy-HipHop" oder "Contemporary-Gospel" mögen heutzutage im amerikanischen Musikbusiness zwar den Ton angeben,  trotzdem wird im Schatten davon, d.h. im "Schwarzen Amerika", die Tradition "Quartet-Gospel" weiterhin bewundernswürdig hochgehalten und fleissig gepflegt, gesungen und auf Tonträger produziert. Dies belegt die fast unüberschaubare Anzahl von CD-Veröffentlichungen auf den vielen, in den letzten paar Jahren wie Pilze aus dem Boden geschossenen kleinen "Independent"-Labels, die sich den "Traditionen" verpflichtet fühlen. Der Indie-Vertrieb "CD-Baby" ist in dieser Hinsicht z.B. eine wahre Fundgrube, in welcher Freunde von Quartett- und traditionell orientierten Kleingruppen zum Teil exzellente Formationen, von denen man hier in Europa sonst kaum je was hört, entdecken und erwerben können. Die stilistische Nähe dieser Gruppen zu weltlichem "Southern Soul" macht diese Produktionen sicher auch für Blues- und Soulfans attraktiv. Eine im Aufbau begriffene kleine Zusammenstellung von uns soll hier den Ueberblick etwas erleichtern. Eine erste "Tranche" aus insgesamt drei Teilen mit Kurz-Besprechungen von mehr oder weniger traditionellem Kleinlabel-Gospel aus dem Katalog von "CD-Baby" kann schon jetzt auf unserer neuen Seite "INDIE-GOSPEL", die künftig von der CD-Reviews-Seite aus anklickbar ist, eingesehen werden.


© by Chris Lange *** Update July 5,  2009