Cicero Blake

Cicero Blake

Sir Charles Jones weitere Portraits Peggy Scott-Adams
></td>
    <td valign=

Cicero Blakes Soul/Blues-Karriere weist einige Parallelen zu jener von Lee Shot Williams auf. Wie Lee Shot kam auch er 1938 im Bundesstaat Mississippi zur Welt (Jackson ist seine Heimatstadt). Mit 14 Jahren kam er mit seinen Eltern nach Chicago, was keine schlechte Wahl für einen angehenden Blues-Mann war. Statt bei hartgesottenen 12-Takt-Bands wie etwa jener von Magic Sam oder Earl Hooker fand Ciceros gospelgeschulte Stimme aber eher in Kreisen von DooWop- oder Soul-Gruppen Anklang. So gründete Blake die "Golden Tones", aus denen sich später die "Kool Gents" formierten. Mit dabei bei den "Gents" war damals Dee Clark, ebenfalls ein Sänger, der wie Blake aus der soulig/gospeligen Ecke des Rhythm&Blues-Spektrums stammte und später ein erfolgreicher Soul-Star wurde. Nach einem Aufenthalt in der Armee wurde Blake vom Rhythm&Blues-Pianisten Sonny Thompson als Sänger engagiert. Thompson hatte sich gerade von seiner früheren Vokalistin Lula Reed getrennt, und so war der Job für Cicero als Gesangs-Attraktion in Sonny Thompsons Rhythm&Blues-Combo für die nächsten drei Jahre gesichert. Was dann folgte, war der grosse Durchbruch des "Soul" in der R&B-Welt und die grosse Chance für Blake, sich als Soul- oder Soulblues-Sänger selbstständig zu machen und eine eigene Solo-Karriere anzustreben. Anfänglich waren es nur die kleinen Obskur-Labels, die sich für Blakes Soulblues interessierten. Als 1975 der Schallplatten-Multi "Capitol Records" dann sein "LOVE IS LIKE A BOOMERANG" veröffentlichte und damit einen Hit landete, war die Zeit der schlechtbezahlten Gigs am Abend bei gleichzeitigem Tagesjob vorbei. 1978 konnte sich Cicero mit der ersten Version von "DIP MY DIPPER" ebenfalls an einem beachtlichen Hit erfreuen. Seither ist Blake eine populäre Live-Attraktion im schwarzen Chitlin Circuit wie auch bei vielen Blues-Festivals. Mehrere CD-Alben sind in den letzten Jahren von ihm erschienen; das letzte hat Mardi Gras Records 2003 veröffentlicht ("AIN'T NOTHING WRONG" - Mardi Gras MG-1075), das Highlight darauf ist ein umwerfender Herz-Schmerz-Heuler mit dem Titel "WAITING ON YOU".

zur Hauptseite