Engagement
Der Samichlaus Seebach unterstützt mit den Spenden folgende drei Projekte:
- Verein «DIMELE»
- Casa Speranta
- «Children of Tomorrow»

Projekt 1: Verein «DIMELE»
Solidarität für Senegal
Der Verein «DIMELE» unterstützt die Landbevölkerung – insbesondere Frauen, Kinder und Jugendliche – im Bezirk Patar in der Region Fatick (Senegal).
Ziel des Vereins ist es, «Hilfe zur Selbsthilfe» zu leisten. Die Chancen der ländlichen Bevölkerung, sich ihren Lebensunterhalt selber zu verdienen, sollen steigen.
Im Jahr 2014 erhielten 51 Familiengemeinschaften einen Holzsparofen, wofür sie umgerechnet je Fr. 2.- bezahlten. Die Frauen der Familien sind dafür sehr dankbar, da diese Öfen viele Vorteile gegenüber den traditionellen Feuerstellen bringen. Auch wurden Lehrmittel für das lokale Collège gekauft, das vom Verein unterstützt wird, und es wurde afrikanische Literatur für die vom Verein eingerichtete Bibliothek angeschafft. Diese Literatur bildet Pflichtlektüre für die Abschlussklassen des Collège. In den nächsten Jahren wird der Verein unter anderem auch ein Gemüseanbauprojekt unterstützen.
Für weitere Informationen: www.dimele.ch

Projekt 2: Casa Speranta
Kinderheim in Rumänien
Schweizer Engagement ermöglicht rumänischen Kindern in einem Heim ein behütetes Aufwachsen.
Das Kinderheim Casa Speranta (Haus der Hoffnung) liegt in Viseu de Sus im Norden von Rumänien und wurde 1996 von Heidi und Walter Burgener gegründet. Es wurden 13 Kinder aufgenommen. Sie kamen als Baby aus Spitälern, wo sie alleine gelassen wurden, oder von Müttern, die nicht in der Lage waren ihre Kinder zu versorgen. Jetzt sind sie im Alter von 12-18 Jahren. Zum Heim gehört auch ein Bauernhof mit Tieren.

Projekt 3: «Children of Tomorrow»
Waisenhaus in Nigeria
«Children of Tomorrow» betreibt seit September 2008 ein Waisenhaus in Nigeria. Es leben 17 Kinder im Alter von 3 bis 15 Jahren dort.
«Children of Tomorrow» ist das Werk von Boniface Ikechukwu Ogbus, der 1991 als Asylsuchender von Nigeria in die Schweiz kam. Das Waisenhaus liegt im Bundesstaat Enugu. Ziel ist es, das Leiden der Kinder zu lindern und ihnen etwas Lebensfreude zu schenken. Die Lebenshaltungskosten für ein Waisenkind belaufen sich auf Fr. 280.- pro Monat. Darin inbegriffen sind die Kosten für Wohnen und Schlafen im Heim, Schule (Gebühren, Bücher, Schulbus etc.), Schuhe und Kleider, medizinische Versorgung und für die Administration. Das Projekt wird über Mitgliederbeiträge und Spenden finanziert, hinzu kommt unter anderem der Verkauf von afrikanischen Produkten in der Schweiz (vgl. für mehr Informationen: www.childrenoftomorrow.ch).