Die bisherigen Recherchen bestärken uns in der Annahme, dass der Ursprung der appenzellischen " Heim" der Bregenzerwald ist. Die Leute sind mit hoher Wahrscheinlichkeit vom Bregenzerwald in die Gebiete der damaligen "abbatis cella" eingewandert. Es fällt auf, dass auch heute noch "Heim" dort wohnen, wo sie schon im Mittelalter anzutreffen waren. Es gab aber stets Wanderbewegungen. Es scheint so, dass die erste Bewegung aber vom Gebiet des Bregenzerwaldes ausging. Die "Heim's" wanderten nur kurze Distanzen. Man war arm und besass kaum Transportmittel. Häufig mussten auch Haustiere mitgeführt werden. Die allgemeine Völkerwanderung oder Kriege waren ebenfalls Gründe für eine Emigration, häufig war es aber nur eine Binnenmigration. Die "Heim's" wanderten vom Bregenzerwald nach Appenzell und in die Umgebung, nach Sonthofen ( Gopprechts ), nach Mittelberg, ins Gebiet des unteren Rheintales  zb. nach Wolfert      ( heute Wolfurt Vorarlberg ) etc. Nach der appenzellischen Landteilung zogen eine Gruppe von Appenzell IR in die äusseren Rhoden um später nach Wängi und Winterthur weiter zu wandern. Ein Zweig zog nach Chur, ein anderer von Sonthofen/Gopprechts nach Frankreich zb. ins Elsass oder nach Nancy. Eine Gruppe wanderte nach Süddeutschland ins Gebiet von Tübingen, Reutlingen, Esslingen etc. Von dort ( Walddorf ) emigrierte eine Gruppe ( nun als deutsche Täufer, engl. Dunkards oder Brethren ) in die USA und liess sich in Pennsylvania bzw. in Missouri und Nebraska nieder. Später findet man die protestantischen "Heim" Familien im ganzen Gebiet der Eidgenossenschaft. Eine grössere Ansammlung aber in Neuendorf SO und im Berner Oberland zb. in Wilderswil. Einige Familien wanderten von dort aus in die Vereinigten Staaten. Von den "Heim" welche in Appenzell IR verblieben, ist später einer nach Gossau SG ausgewandert. Die Stickereikrise führte ihn nach Baden AG wo sich der Clan niederliess. Mittlerweile ist der grösste Teil in der halben Schweiz verteilt oder wiederum in die USA ausgewandert ( Chicago, Illinois ) Selbst heute noch findet man im Appenzellerland  einige "Heim's". Allerdings liegt der geografische Schwerpunkt längst nicht mehr dort. Die " Heim" im Osten Deutschlands, in Bessarabien etc.sind offensichtlich nicht oder wenn überhaupt dann sehr weit aussen mit den appenzellischen "Heim "verwandt. Dies gilt auch für die   " Heim" jüdischen Glaubens.

Als Quellen für die Recherchen wurden die Records der Mormonen zu Rate gezogen, aber auch die Einwanderungslisten der US Behörden sowie die Passagierlisten der Einwandererschiffe. In Deutschland zogen wir die Ortsnamenregister ( Sippen ) zu Hilfe. Ebenso wurden die Telefonbücher der europäischen Staaten verwendet. Dazu kamen lange Internetrecherchen wobei vorab in den USA teilweise sehr interessante, private Homepages aufgespürt wurden. Selbst Listen des deutschen roten Kreuzes bzw. der Kriegsgräberfürsorge wurden eingesehen. Speziell originelle Funde dazu wurden unter " Merkwürdiges von den Heim's" abgelegt. Der Familienname "Heim" ist auf dem ganzen Globus anzutreffen. Nur ein kleiner Teil ist aber mit dem Appenzeller Clan verwandt und nur damit beschäftigt sich diese Website. Es ist praktisch ausgeschlossen auch noch auf andere Stämme und Zweige der " Heim" Familien einzugehen.

  Karte von Süddeutschland und der Schweiz mit den hauptsächlichen Migrationsrichtungen.

Detailkarten erhalten Sie beim Anklicken der jeweiligen Ortschaften

Ausgangspunkt ist der Bregenzerwald östlich des Bodensees.  Es sind nur die wichtigsten Migrationsrichtungen bis zum Ende des 19. Jahrhundert angegeben.

 

Details der  in die USA ausgewanderten deutschen "Heim's" .

Der " Heim" Friedhof in Blooming Grove

als pdf. Datei

 

home